Lenneper Büchereifreunde e.V. - Wir stellen uns vor!

Lennep besitzt eine moderne, beliebte Stadtteilbücherei. Die Lenneper Büchereifreunde e.V. unterstützen die Bücherei durch vielfältige Aktionen. Sie unterstützt ebenso das engagierte und gut funktionierende Team und wirbt für die Nutzung der Bücherei.

 

Im Oktober 2010 gründeten engagierte Bürger den Verein, um in Zeiten schwieriger öffentlicher Haushaltslage einen ideellen und finanziellen Beitrag zu leisten. Damit wird sichergestellt, dass die Stadtbücherei als Einrichtung für Ausbildung, Erziehung, Bildung und Kultur zusätzliche Leistungen anbieten kann, die sonst nicht möglich wären.

Wir sehen es als Herausforderung an, Verantwortung zu übernehmen: Durch tatkräftige Eigeninitiative möchten wir öffentlich deutlich machen, wie wichtig für uns alle die Stadtteilbücherei ist. Wir bemühen uns für die Lenneper Bürger dieses wichtige Element im Leben der Stadt zu stärken und zu verbessern. Wir wünschen uns mehr Besucher und Nutzer werben zu können, die die Leistungen und nicht zuletzt die freundliche Atmosphäre unserer Stadteilbücherei zu schätzen wissen.

 

 

 

 

Zur diesjährigen Nacht der Kultur am 27.10.2018 wurde den Besuchern der Bücherei ein lebhaft vorgetragenes Live-Hörspiel geboten. Tom Raczko und Jakob Jentgens spielten den Klassiker "Die Schatzinsel" von Robert Louis Stevensons als atmosphärische Lesungmit Musik und Geräuschen. 

 

 

 

Zur Nacht der Kultur am 28.10.2017 besuchte uns das Durchsholzer Marionetten- und Puppentheater und verzauberte unsere großen und kleinen Gäste mit Märchen aus aller Welt.

 

 

 

 

Am 18.04.2017 übergab der Landtagsabgeordnete Sven Wolf der Stadtteilbücherei Lennep und den Lenneper Büchereifreunden eine Bücherspende. In Anwesenheit von Frau Nicole Grüdl-Jakobs übergab er fünf der bei Kindern so beliebten TipToi-Büchern an die Leiterin der Bücherei Frau Corinna Holthausen. Die Bücherspende bereichert somit die umfangreiche Bücher- und Spielesammlung der Kinderabteilung der Stadtteilbücherei. Klaus Mathies und Brigitte Wehrstedt danken Herrn Wolf im Namen der Lenneper Büchereifreunde herzlich für die Spende, da die Spenden ein wichtiger Baustein im Fortbestand der Stadteilbücherei sind.

 

 

 

 

 

 

Pressestimmen zur Jahreshauptversammlung am 31.01.17, BM 03.02.17

 

 

Pressestimmen zur Jahreshauptversammlung am 31.01.17, RGA 03.02.17

 

 

"Lennep liest" am 23. und 24.04.2016

Rund um den Tag des Buches am 23.04.2016 veranstaltete der Verein Die Welle ein Lesefestival in Lennep. An verschiedenen Leseorten kamen Bücherfreunde bei einem vielseitigen Programm zusammen.

 

Die Lenneper Büchereifreunde luden alle Interessierten bei frischen Waffeln ein, das folgende bunte Programm zu genießen:

 

Samstag 23.04.2016 10:30-11:00 Uhr

Die sagenhafte Saubande - Kommando Känguru, von Nina Weger

gelesen von Familie Wehrstedt

Für Kinder von 7 bis 99 Jahren

Matheo hat eine besondere Gabe: Der Neunjährige kann mit Tieren sprechen. Dabei mag er Tiere noch nicht mal besonders gern! Doch bei einem Ausflug ist ein Känguru auf mysteriöse Weise verschwunden und mit neuen Freunden nimmt er die Spur auf. Saustark!

 

Samstag 23.04.2016 11:00 - 11.30 Uhr

Märchen, gelesen von Kerstin Wulf-Dombrowski

Früher waren Märchen Literatur für Erwachsene, heute lassen sie vor allem Kinderaugen leuchten. Mit Kerstin Wulf erleben Sie eine kleine Märchenstunde für die ganze Familie.

Passend zum Rahmenprogramm für Groß und Klein in Ihrer Stadtteilbibliothek Lennep.

 

 

Immer für frischen Lesestoff

Bergische Morgenpost am 14.04.2016

 

Brigitte Wehrstedt, Klaus Mathies und Corinna Holthausen (v.l.) präsentierten gestern einige Neuanschaffungen für die Stadtteilbibliothek Lennep. Die Lenneper Büchereifreunde und ihre Unterstützer leisten wertvolle Hilfe zum Erhalt der Bildungseinrichtung. FOTO: jürgen moll

 

Brigitte Wehrstedt, Klaus Mathies und Corinna Holthausen (v.l.) präsentierten gestern einige Neuanschaffungen für die Stadtteilbibliothek Lennep. Die Lenneper Büchereifreunde und ihre Unterstützer leisten wertvolle Hilfe zum Erhalt der Bildungseinrichtung. FOTO: jürgen moll

Remscheid. Der Verein Lenneper Büchereifreunde sucht Mitglieder und Unterstützer, damit die Stadtteilbibliothek attraktiv bleibt. Von Solveig Pudelski

Wer als Tourist nach Rom reist und einen Reiseführer sucht, möchte aktuelle Tipps zum Shoppen, über Szene-Lokale, andere angesagte Locations und zu ungewöhnlichen Stadtrouten lesen - nicht Empfehlungen, die längst veraltet sind. Lesestoff sollte frisch sein. Unter diesem Druck der Aktualität steht auch die Lenneper Stadtteilbücherei. Ohne Neuanschaffungen verliert sie an Attraktivität - und damit ihre Leser.

Der Kauf von Neuerscheinungen ist ein Muss. Und manches Exemplar im Bestand, Klassiker wie "Pippi Langstrumpf", müsste ausgetauscht werden, weil es abgegriffen ist, sagt deren Leiterin, Corinna Holthausen. Doch es mangelt an Geld aus dem städtischen Etat. Diese Lücke möchte der Förderverein "Lenneper Büchereifreunde" schließen. Die Regale "Neuheiten" im Erdgeschoss der Bücherei an der Berliner Straße sollen immer neu bestückt werden können. "Viele Besucher steuern ganz gezielt die Bestseller an, danach die Neuheiten", beschreibt Brigitte Wehrstedt, stellvertretende Vorsitzende, das typische Verhalten der Büchereibesucher. Sie und elf weitere Mitglieder helfen tatkräftig in der Bücherei aus, in der nur zwei Festangestellte arbeiten.

"Wir müssen Neuanschaffungen tätigen, um die Bücherei vor einer Schließung zu retten. Dafür benötigen wir Geld", sagt Vereinsvorsitzender Klaus Mathies. Sein ehrgeiziges Ziel lautet, dass 25 Prozent des Medienbestandes jährlich ausgetauscht wird. Glücklich wäre man, wenn zehn Prozent erreicht werden. Dies gilt in der Büchereilandschaft als guter Maßstab, sagt Holthausen. In Lennep seien es derzeit fünf Prozent von den 24.000 geführten Medien, also Bücher, CDs und DVDs.

Immerhin haben die 184 Mitglieder und Firmen dieses Jahr 60 Neuanschaffungen ermöglicht. Kinderbücher, Romane und Sachbücher. "Einige Gesundheitsratgeber aus den 90er Jahre waren veraltet", nennt Corinna Holthausen ein Beispiel fürs Aussortieren. Als zweites Projekt wurden Sprachführer und Selbstlernkurse in Englisch, Spanisch, Italienisch oder auch Kroatisch erworben, zu denen die Leser gerne vor dem Urlaub greifen.

Eine Einnahmequelle des Vereins ist der Verkauf von Buchspenden. Sie werden - neben Kaffee und Kuchen - auf Basaren angeboten, die Käufer zahlen nach Selbsteinschätzung. "Immerhin 380 Euro haben wir das letzte Mal auf diese Art und Weise eingenommen", berichtet Wehrstedt.

Die Lenneper Büchereifreunde wollen jetzt verstärkt auf die wichtige Bildungseinrichtung aufmerksam machen und Unterstützer gewinnen. "Wir werben um neue Mitglieder und suchen Sponsoren", sagt Klaus Mathies. So werde der Verein beim Lenneper Sommer neben der Altstadtbühne sein Zelt aufschlagen, und beim verkaufoffenen Sonntag in Lennep am 24. April öffnet auch die Bücherei ihre Pforten.

Anmeldung zur Mitgliedschaft: www.lenneper-buechereifreunde.de

Quelle: RP

 

 

Klaus Mathies landet in der Bücherwelt

RP vom 20.01.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wollen weiter Schwung in die Stadtteilbücherei Lennep bringen: Anke Lindermann, Cornelia Köster, der neue Vorsitzende Klaus Mathies und Brigitte Wehrstedt. FOTO: Moll, Jürgen (jumo) 

Remscheid. Der neue Vorsitzende der Büchereifreunde Lennep ist für zwei Jahre im Amt. Ehrenamtler sichern den Betrieb. Von Stefanie Bona

 

Weder die Remscheider Zentralbibliothek noch die Stadtteilbüchereien Lennep und Lüttringhausen stellen Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und Kulturdezernent Christian Henkelmann in Frage. Dies betonten beide gestern beim Neujahrsempfang der Lenneper Büchereifreunde, die mit Klaus Mathies einen neuen Vorsitzenden haben.

Seit der von Lennep offensiv angeschobenen Vereinsgründung im Oktober 2010 hatte Petra Reichenbach dieses Amt bekleidet, wollte jetzt aber nicht noch einmal zur Wahl antreten. Aufgrund der Wichtigkeit der Institution habe er sich in die Pflicht nehmen lassen, sagte Mathies. Sein Amt will er zunächst bis Ende nächsten Jahres ausüben, dann werde der komplette Vorstand neu gewählt. Ohne die Büchereifreunde in Lennep könnte die unter Sparzwängen stehende Kommune den Erhalt der Einrichtung genauso wenig sichern, wie die Fortführung der Stadtteilbibliothek Lüttringhausen, wo die "Lütteraten" mit Spendenmitteln und ehrenamtlicher Arbeit helfen, Kosten zu sparen.

Ohne Ehrenamt keine Stadtteilbüchereien - diesen Zusammenhang stellten die Vertreter der Stadtverwaltung unisono heraus. Die Modelle zur Mitarbeit sind unterschiedlich. In Lennep gibt es neben Bibliothekarin Corinna Holthausen eine weitere hauptamtliche Kraft und drei Büchereihelfer als geringfügig Beschäftigte. Daneben helfen rund zehn Ehrenamtler bei der Ausleihe, beim Einsortieren von rund 25.000 Büchern und anderen Medien in den Bestand oder bei der Verwaltung von 700 Nutzerausweisen. Ohne diese Mitarbeit sei der Betrieb nicht mehr aufrecht zu erhalten, bekannte Corinna Holthaus und nannte als Beispiel eine längere Krankheitsphase ihrer Kollegin, die die Ehrenamtler entscheidend überbrückt hatten. "Hätten sie nicht mit angepackt, wäre ich während dieser Zeit ganz alleine hier gewesen", sagte die Bibliothekarin. Von großer Bedeutung sei weiterhin die Öffentlichkeitsarbeit der Lenneper Büchereifreunde als Förderverein der Einrichtung. "Wenn zum Beispiel durch ehrenamtliches Engagement an einem verkaufsoffenen Sonntag die Bücherei geöffnet werden kann, trägt das dazu bei, das Bewusstsein für ihre Existenz zu schärfen", sagte Nicole Grüdl-Jakobs, Leiterin des Kommunalen Bildungszentrums, zu dem die Zentralbücherei und ihre Außenstellen gehören. Zudem seien Bibliotheken Orte der Begegnung und der Kommunikation, was nicht zuletzt einen integrativen Charakter habe.

Die Lenneper Büchereihelfer haben derzeit 170 Mitglieder und es sollen noch mehr werden. "Wir brauchen Geld und Mitstreiter, um diese Bücherei zu unterstützen", betonte Vereinsvorsitzender Mathies. Bezirksbürgermeister Markus Kötter räumte ein, dass "es wie überall auch in Lennep nur noch durch das Ehrenamt klappt." Die Lenneper Stadtteilbibliothek als "Hotspot" für Bildung gäbe es ohne den Einsatz der freiwilligen Helfer nicht mehr.

Quelle: RP

 

 

Neujahrsempfang und Pressekonferenz

19.01.2016 16:30 Uhr

Auf der Jahreshauptversammlung am 15.12.2015 hat es einen Vorstandswechsel gegeben.

 

Unsere 1. Vorsitzende Frau Petra Reichenbach hat nach 5 Jahren Ihr Amt an Herrn Klaus F.H. Mathies übergeben.

Wir danken an dieser Stelle Frau Reichenbach für Ihr Engagement in den ersten fünf  Jahren des noch jungen Vereins.

 

Die offizielle Amtsübergabe möchten wir gerne mit Ihnen, dem Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und dem Bezirksbürgermeister Markus Kötter am Dienstag den 19.01.2016 ab 16:30 Uhr in der Stadtteilbücherei Lennep vollziehen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz und einem Neujahrsempfang hoffen wir, dass wir Sie sehr zahlreich zu diesem Termin begrüßen dürfen.

Tragen Sie sich daher den 19.01.2016 in Ihre Kalender ein.

 

Interne Amtsübergabe am 12.01.2016

Hier finden sie uns

Lenneper Büchereifreunde e.V.
Berliner Str. 9
42897 Remscheid-Lennep

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage willkommen heißen zu können!

Aktuelle Termine

Weihnachtliche Lesung

Am 11. Dezember ab 18 Uhr liest Herr Kettner in der Stadtteilbibliothek Lennep eine adventliche Geschichte bei Kinderglühwein und Kerzenlicht vor.

Jeder ist herzlich willkommen.

Jahreshaupt-versammlung

Wir laden alle Mitglieder und Interessierte zur nächsten Jahreshaupt-

versammlung am 29.01.2018 um 19:00 Uhr in die Stadteil-bücherei Lennep ein.